Art. Nummer Autor Datum
7  Hayrî Demir 18.07.2011

Name

„Çilê Havînê“ bedeutet „Die Vierzig des Sommers“ (kurd. „Çil“, dt. „Vierzig“ und kurd. „havîn“, dt. „Sommer“).

Mit den „Vierzig des Sommers“ werden die vierzig Fastentage gemeint, die im Sommer begangen werden und mit einem entsprechenden Fest, „Cejna çilê havînê“, dt. „Das Fest der Vierzig im Sommer“,  sinngemäß „Das Sommerfastenfest“, beendet.

Bedeutung

Diese vierzig Fastentage sind für alle hohen Würdenträger Pflicht. Darunter fallen die Feqîrê (êzîdîsche Asketen), der Baba Şêx (Symbolischer Vater der Sheikhs und religiöses Oberhaupt), der Mîr (weltliches Oberhaupt aller Êzîdî), also auch für alle Mitglieder des „Civata Rûhanî“ (dt. „hoher heiliger Rat“). Aber auch einfache Laien können an diesen Fastentagen teilnehmen. Die Teilnahme ist verbunden mit einer hohen Anerkennung in der restlichen êzîdîschen Gemeinde.

Diese vierzig Fastentage erinnern an Sheikhadis (kurd. Şêxadî) wirken seinerzeit. Sheikhadi fastete zu Ehren Gottes diese vierzig Tage im Sommer und vierzig Tage im Winter. In Erinnerung an Sheikhadi und seine Gottesverehrung fasten die Êzîden diese Fastentage bis heute.

Zeitpunkt

Das Sommerfest findet zum 2. August eines Jahres statt. Vierzig Tage zuvor wird gefastet.

Quellen

Chaukeddin Issa, „Das Yezidentum- Religion und Leben“, ISBN: 978-3-98107-514-4