Art. Nummer Autor Datum
99 Hayrî Demir   14.05.2013

Als Kurd. „Hilêl“, auch „Helêl“, werden die vergoldeten Spitzen der kegelförmigen Qubs bezeichnet, an denen bunte Tücher angebracht sind. Jedes Qub steht für eine heilige Persönlichkeit, kurd. Xas (dt. Khas).

Die Hilêls werden mit verschiedenfarbigen Tüchern geschmückt. Farben gelten als die Symbolisierung der Natur und stellen das Leben dar. Sie sind den Êzîden heilig.

Bedeutung der Hilêls bei der Tiwaf-Feier

Während der sog. Tiwaf-Feiern werden die bunten Tücher an den Hilêls als Teil des Tiwaf-Festes erneuert. Nach dem gemeinschaftlichen Mahl zu Ehren des Heiligen, dem das Tiwaf-Fest gilt, machen sich vor allem Jugendliche auf, um die alten Tücher der Hilêls gegen neue auszutauschen.

Die neuen Tücher werden zuvor im Heiligtum Laliș mit dem Wasser der heiligen Quelle Kanîya Sipî gesegnet. Anschließend werden sie an den Hilêls befestigt, wo sie bis zum nächsten Tiwaf-Fest verbleiben.

Hilêl in den heiligen Überlieferungen

Die Hilêls werden mehrfach in den heiligen Überlieferungen im Zusammenhang mit dem Heiligtum Laliș, den Tiwaf-Feiern sowie den Qubs erwähnt. Ein Beispiel:

Qewlê Sitîya Ês, S. 6

Helêl keskin, quba nûranî – Die Helêl sind geschmückt, die Kuppe leuchtet
Kiyameta Melek Şemsedîn – Das Wund von Melek Șemsedîn
Melek Ferxedîn, Melek Nasirdîn – Von Melek Fexredîn, Melek Nasirdîn
Melek Sicadîn fericî – in Obacht von Melek Sicadîn