Art. Nummer Autor Datum
55  Hayrî Demir 06.02.2012

Dawidê bin Derman (dt. David, Sohn von Derman) ist der Name einer bedeutenden Persönlichkeit der êzîdischen Religion mit Heiligenstatus (kurd.  Xas). Wie sein Namen bereits anmerkt, hieß sein Vater Derman.
Dawidê bin Derman lebte zu Zeiten des êzîdischen Heiligen Șîxadî (dt. Sheikhadi), demnach im 12. Jahrhundert.
Er gehörte zu Würdenträgergruppe der Pîre. Eine der vierzig Pîr-Gruppen ist ihm zu Ehren benannt, die Gruppe der Pîrê Pîr Dawid.
Pîr Dawid gilt als einer der Hauptverfasser der religiösen Texte, den sog. Qewls, der êzîdischen Religion, die sowohl philosophischen, als auch theologischen Charakter haben.
Zu Ehren Pîr Dawids existiert im Heiligtum Laliș (dt. Lalish) ein  sog. Nișangeh (dt. etwa „Zeichen-/Symbolort“, wo das „Fitîl“ (dt. Docht) Ihm zu Ehren entzündet wird.

Nîșangeha Pîr Dawid ber Kaniya Keçika (dt. Der Symbolort zu Ehren Pîr Dawid vor der „Quelle der Töchter/Mädchen“).

 

QUELLE

Pîr Dîma, „Lalişa Nûranî“, Yêkatêrînbûrg: Basko, 2008.— 216 rr., wêne, ISBN 978-5-91356-048-3