Art. Nummer Autor Datum
38  Hayrî Demir 28.08.2011

Kurd. „Beyt“, dt. „Gedichte“, sind heilige Gedichte der êzîdîschen Überlieferung. Sie gehören zu einem weiten Kreis an religiösen Texten.

Die Beyts erzählen in gedichteter Form mythologische Ereignisse oder Glaubensgrundsätze. Ein besonders hervorzuhebender Beyt ist der Beyta Çarşembûyê (dt. „Das Gedicht des Mittwoch“), welcher vom Neujahresfest der Êzîdî, dem „Çarşema sor“ (dt. „roter Mittwoch“) erzählt, mit Tawisî Melek im Mittelpunkt. Ein Beispiel:

Beyta Çarşembûyê – Das Gedicht des Mittwochs, S.5, Z. 1,2,3:

çarşembûyê xoşkir jîyan – Der Mittwoch machte das Leben schön
Kesik kir deşit û çîya û zevî û zozan – Ebenen, Berge, Acker- und Weideflächen grünte er
Ew jî bi kerema pedşê minê êzdan – Dies mit der Güte meines Königs Êzda